Martina Kaiser
Cologne Contemporary Art

1970 geboren in Mainz

1991–1998 Studium an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg bei Tim Scott, Studienarbeiten zum Thema „Der menschliche Körper in Bewegung“

1998 Werkstattpreis der Erich Hauser Kunststiftung, Entwurfscollagen in Papier für die Stahlskulptur Akrobat (1998-001 bis 1998-004)

1999–2000 Astersteinstipendium des Landes Rheinland-Pfalz, Beginn der Serie Noyane und Experimente mit Entwurfscollagen, erste Papierarbeiten an der Wand (2000-012 und 2000-013)

2000 Geburt der Tochter Yelena

2001–2002 Projektstipendium Korrespondenz im Raum, Bayerisches Kultusministerium, erstes raumbezogenes Ausstellungskonzept mit Holz- und Papierarbeiten für die Ausstellung im Kunstverein Speyer (2002-004 bis 2002-013 und 2002-016 bis 2002-018)

2002 ZONTA Kunstpreis, Mainz

2003 Entwicklung der Serie Contrarius (ab 2003-012) und Entstehung der einzigen Serie auf Papier (2003-024 bis 2003-059) im Rahmen von Bewegungsstudien der Compagnie Martin Schläpfer – ballettmainz Geburt der Tochter Yara

2004 Vordemberge-Gildewart-Stipendium, In-situ-Installation im Museum Wiesbaden (2004-001), Beginn der Serie Conballare (ab 2004-018)

2005 Emy-Roeder-Preis (2005-005), erste Kunststoffexperimente, Beginn der Serie Papierschatten (ab 2005-009) und Terforation (ab 2005-076)

2006 Phönix-Kunstpreis, Beginn der Serie Lichtschatten (ab 2006-021) und Montcanus (ab 2006-055)

2007–2008 Gastprofessur an der Universität Gießen für den Bereich Skulptur, Beginn der Serie Lumen (ab 2008-019) und Bloc (ab 2008-038)

2007 Realisierung des Kunst-am-Bau-Projektes Lichtschatten für die Feuerwehr Mutterstadt (2007-001)

2009 Beginn der Serie Arsis (ab 2009-001)

2010 Publikumspreis der Regionale im Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen (2010-087) Realisierung des Kunst-am-Bau-Projektes Stiller Dialog für die Christiane Herzog Schule in Neuwied-Engers (2010-083) Beginn der Arbeiten mit Glasgewebe

2011 Realisierung der In-situ-Installationen Curalium (2011-009) und the light within(2011-072) mit Glasgewebe

2012 Beginn von Experimenten mit Papier und Kunstharz

2014 Mainzer Stadtdrucker 2014/2015